Okzitanien - eine Region voller Geschichte!


Diese Region - Transitland, Gastland, Erobererland - ist von ihrer Geschichte gezeichnet worden, von der Antike bis Heute. Ein reiches Kulturerbe mit einer besonderen Sprache: dem Okzitanischen. Sie wurde von den Troubadouren im Mittelalter verbreitet und durch die höfische Liebe, die diese okzitanischen Poeten erfanden, weitergetragen und sublimiert. Béziers Méditerranée, ehrlich und großzügig, farbenfroh, spontan und lebendig, ist verwurzelt mit seiner Region, die zwischen der Provence, Katalonien und der Region Toulouse liegt. Wussten Sie, dass der „Le Breviari d‘Amor“, das längste, jemals auf Okzitanisch verfasste Werk, 1288 (35600 Verse) unter der Feder von Matfre Ermengaud entstand, einem Troubadour aus Béziers, der anschließend Franziskaner-Mönch und Jurist wurde?  

 

Land des Rugby: „Aquí, aquí, es Besiers!“ (Hier, Hier ist Béziers)

Die Menschen von hier sind Kämpfer, gelegentlich auch raue Kämpfer - daher kommt wahrscheinlich ihre Liebe zu Rugby - sie sind jedoch auch reich an Wissen und Geschichte. Diese Geschichte ist auch sportlicher Natur: die Association Sportive Biterroise ist der drittausgezeichnetste Rugby-Club in Frankreich (11 Titel als Champion de France, hinter den „2 Stadien“: Französisch, 14 Titel und Toulouse 18). 

Das „große Béziers“ aus den 1970er und 80er Jahren verdankte seinen Erfolg einer Generation ganz außergewöhnlicher Spieler (Richard Astre, Armand Vaquerin...) und seinem Trainer: Raoul Barrière. Der ASBH entwickelte sich heute als Pro D2 im Stadium de la Méditerranée (die „Muschel“) und besitzt heute eine Rugby-Schule, ein leistungsfähiges Ausbildungszentrum, aus dem aktuelle internationale Stars hervorgegangen sind (Dimitri Szarzewski, Yannick Nyanga). Das ganze Jahr über ist das Stadium rot und blau mit den treuen Fans gefüllt. 

 

Feria von Béziers

Warum sollte man es leugnen? In Béziers Méditerranée liebt man das Feiern! Hier spielt man, singt man, tanzt man, genießt man, amüsiert sich - aber niemals ohne Grund. Hinter einem Fest verbergen sich immer bestimmte Riten und Spielregeln: Feste, die in der Weinbautradition verwurzelt sind und aus dem Terroir ihre Lebendigkeit schöpfen. 

Ergänzen Sie das mit einer, zwar entfernten aber lebhaften Verwandtschaft mit Spanien und schon wird klar, warum die Arenen („Plaza de Toros“) und der Stierkampf hier so viele Anhänger hat und zur lokalen Kultur dazugehört. Es gibt sogar mehrere Arenen in Béziers. Diejenige in Castelbon de Beauxhostes, die 1897 eingeweiht wurde, verlieh Béziers seinen Ruf als „französisches Sevilla“. Die berühmtesten Toreros haben hier gekämpft: Luis Miguel Dominguin, El Cordobès, Nimeno II, Espartaco, Richard Milian, Sébastien Castella... Am Wochenendes des 15. Augusts verwandelt sich die ganze Stadt in ein riesiges Fest mit Shows, Bodagas, Umzügen, Casitas und Konzerten.

Fischer, ewig wirst du das Meer lieben 

Das ewige und wunderschöne Mittelmeer schenkt hier jedem neuen Tag das Leben. Wenn Sie einen magischen Moment erleben möchten, stehen Sie früh auf und genießen Sie den Sonnenaufgang an den feinen Sandstränden mit den höchsten Dünen des französischen Mittelmeeres. An den Ufern des Orb sehen Sie die kleinen Fischereibetriebe und ihre Reusen mit lebenden Fischen. Lernen Sie angeln, sammeln Sie Muscheln, Messermuscheln oder Seeigel, und genießen Sie das lebendige und freigiebige Mittelmeer.